Natürlich überlegt man sehr genau, ob man in diesen Tagen eine persönliche Meinung zum Thema „Mein Vermögen in Kriegszeiten“ schreiben bzw. veröffentlichen soll… Und es ist auch nicht einfach, persönliches von „Objektivem“ zu trennen… Ich habe es nun trotzdem versucht.

Der zur Börsenweisheit gewordene Spruch von Carl Mayer von Rothschild „Kaufen, wenn die Kanonen donnern, verkaufen, wenn die Violinen spielen.“ fasst eine grundsätzliche Strategie in markigen Worten zusammen, welche Investoren an der Börse nun betrifft. Es klingt schlimm und unmoralisch – aber der Spruch kann doch trotzdem stimmen… Denn die Vergangenheit hat gezeigt, dass dieser Mut fast immer belohnt wurde.

Aber ein Gedanke sollte vorab geklärt werden:

Wie geht dieser Krieg -das schlimmste Kriegsereignis seit 70 Jahren in Europa- weiter?

Denn das ist wiederum entscheidend:

  1. entweder wird es ein kurzer Einmarsch in die Ukraine, die Regierung wird gestürzt, eine pro russische Regierung wird eingesetzt und das Militär zieht sich wieder zurück, wenige Tote bei den Zivilisten, oder aber
  2. Russland besetzt die Ukraine, Untergrundkämpfe über viele Jahre belasten das Land, Massnahmen der anderen Welt belasten Russland so sehr, dass der Diktator Putin weiter um sich schlägt und andere Fronten aufmacht und sogar ein weiterer Weltkrieg entstehen könnte oder
  3. in Russland erhebt sich nach einer gewissen Zeit selber Widerstand und Putin und seine Kriegspolitik wird von innen heraus beendet…

Vielleicht gibt es aber auch ein anderes Ende, aber das erschliesst mich aktuell nicht.

Also Variante eins?

Wie ist man aktuell investiert?

Aktuell habe ich persönlich zum Glück einen guten Mix von Versicherungen, Immobilien, Wertpapiervermögen und freien Cash-flow / Tagesgeld.

Somit kann ich Baron Rothschilds Spruch sicherlich gut folgen, wenn ich Variante 1 vermute. Ich werde entweder direkt in Firmen investieren, die ich nun als unberechtigt, „abgestrafte“ Unternehmen dieses Krieges sehe oder aber generell in Wertpapiere / Fonds investiere, die auch wieder steigen werden, weil diese unberechtigt mit abgestraft wurden. Aber welche sind das?! Und soll ich direkt investieren über Aktienkäufe oder aber über ETF´s? Das sollte jeder für sich selber und mit seinem persönlichen Wissensstand entscheiden.

Wichtig ist aber nur eines: Der Mix seiner Anlagen wird entscheidend sein…

Grundsätzlich gilt aber auch:

Den größten Gewinn erzielt man nicht durch einen möglichst hohen Verkaufspreis, sondern durch einen niedrigen Einkaufspreis!

Der Marktpreis ist, und der gilt auch an der Börse, ist der Preis, der für einen Gegenwert geboten wird gemäß Angebot und Anfrage. Größeres Angebot als Anfrage, niedrigerer Preis. Größere Nachfrage, niedrigeres Angebot, höherer Preis…

In Kriegszeiten möchten viele „nervöse“ Marktteilnehmer ihre Anteilsscheine an Unternehmen (Aktien) verkaufen. Daher sinkt der Preis an der Börse für dieses Unternehmen meist sehr stark. Ist das wirklich gerechtfertigt? Meist nicht… Wer aktuell die Verluste an der Börse beobachtet: Unberechtigt. Daher steigen die Kurse nach einer gewissen Zeit nun auch wieder. Und wer nun den Mut hatte, wieder einzusteigen, könnte ein Gewinner sein… – Rothschild: „Kaufen, wenn die Kanonen donnern….“ („Antizyklisches Verhalten„)

Donnern die Kanonen aber länger, dann kann mal alles verlieren… Das hat Rothschild aber nicht gesagt ;-)

Entscheiden Sie selber – nach Ihrer Meinung, mit meiner Meinung oder aber auch anderer Hilfe. Aber nur Sie entscheiden!

Ihr

Unterschrift