Der Urlaub naht. Wirklich?

Der Urlaub naht. Wirklich?

7 EURO im Jahr bezahlen – oder gehören Sie zu denen:

Jeder zweite Deutsche ohne Schutz im Ausland!

Durch eine repräsentative Umfrage ist herausgekommen, dass die Deutschen zunehmend auf einen Krankenschutz im Ausland verzichten, wenn sie in den Urlaub fahren. Wie riskant das ist, das ist den meisten nicht bewusst – auch oder vermutlich sicher, weil man sich damit nicht beschäftigt…    Im schlimmen Fall drohen aber hohe Kosten – speziell, wenn man in ein Land reist, das kein Sozialversicherungsabkommen mit Deutschland abgeschlossen hat.

Auf eine Frage „Gegen welche der folgenden Risiken sind Sie bei einer Reise in der Regel versichert?“, ist die Standardantwort bei uns Deutschen: „Gegen eine Erkrankung oder einen Unfall“. Weit mehr als 62 Prozent der Deutschen gab aber dann zu, „sie seien entsprechend mit einer Hausratversicherung abgesichert.“ Das Kostenbewusstsein und das Risiko bei eventuellen Schäden welcher Art auch immer ist somit grundlegend nicht gegeben! Denn was hat eine Hausratversicherung mit unserer Erkrankung im Ausland zu tun…

Ein Sozialversicherungsabkommen gewährt Grundschutz, aber…

(…und hier zitieren wir den „Versicherungsboten“!) dass man „lieber den Flachbildfernseher in seinen eigenen vier Wänden schützt als die eigene Gesundheit auf Reisen, kann sich aber als gefährlicher Irrtum erweisen“!

Es besteht in vielen Staaten ein gewisser Grundschutz bei Unfällen und Krankheit. Aber nur, wenn ein Sozialversicheurngsabkommen mit Deutschland besteht. Aber: „Gezahlt wird in der Regel nur nach den Landesgesetzen, und nur wenn man einen Vertragsarzt aufsucht.“

Wehe aber man besucht Staaten, mit denen dieses Sozialverischerungsbakommen nicht besteht… Dann wirds teuer. Eventuell sogar sehr teuer…  „Ein Tag im Krankenhaus in den USA kostet beispielsweise rund 6.000 Euro, ein Krankenrücktransport nach Deutschland 90.000 Euro“, informiert ein großer, erfahrener deutscher Versicherer auf seiner Homepage.

Eine/“Die“ Auslandsreisekrankenversicherung zahlt!

7 Euro pro Person im Jahr – und das Thema ist für 365 Tage im Jahr, egal wie oft ich verreise –  abgegeben. Ganz ehrlich: wer hier die Augen zumacht oder geizig ist, der soll den Schaden selber versuchen zu tragen und eventuell pleite gehen… Anders kann ich hier nicht mehr argumentieren…

Aber es gilt zu beachten, dass manche Verträge bei manchen Versicherern nachteilige Klauseln beinhalten. „So zahlt mancher Versicherer nur für die stationäre Behandlung, wenn der Krankenhaus-Aufenthalt im Ausland länger als zwei Wochen dauerte.“ Auch für den Rücktransport in die Heimat sind mitunter strengere Regeln festgeschrieben – etwa, dass ein Versicherer nur dafür zahlt, wenn er medizinisch notwendig ist. Nicht aber, wenn ein Rücktransport die Heilungsaussichten des Patienten deutlich verbessert.“

Wir arbeiten seit gut zwanzig Jahren u.a. auch mit dem ständigen „Stiftung Warentest Gewinner“ für Reiserücktrittversicherung zusammen: travelsecure. Entweder:

  1. selber checken! (siehe Link) oder
  2. uns persönlich beauftragen!

In Urlaubsvorfreude Ihr

 

 

 

 

PS: Für Sparfüchse: Billiger als jedes Reisebüro…!!   ;-) 

 

 

 

 

By | 3. Juni 2018|Allgemein, Krankenversicherung, Versicherungen|0 Kommentare

About the Author:

Markus Schmitz
Seit über 25 Jahren vermittele ich durch individuelle Beratung Versicherungen, Vermögensanlagen, Hypotheken und Darlehen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.